Hannoversch Münden

Hannoversch Münden Geschichte
- 1183 erste urkundliche Erwähnung --> "Villa Gimundin = Gemünden"
- 1603-18 Bau des Rathauses im Stil der Weserrenaissance
- 1870 Eröffnung des Forstbotanischen Gartens
- 1971 Gebietsreform --> Versuch, den Städtenamen „Münden“ durchzusetzen scheiterte
- seitdem „Hannoversch Münden“
- 2000 Im Rahmen eines externen EXPO-Projektes: Umgestaltung der Innenstadtplätze unter dem Motto „Wasser sichtbar machen“


Sehens- und Erlebenswertes
- Historische Altstadt; Fachwerkhäuser , Wehrtürme u. Reste der Befestigungsmauern
- Historische Werrabrücke (1250)
- Weserrenaissance-Rathaus mit Glockenspiel u. stadtgeschichtlichen Malereien
- Museum der Arbeit im Hagelturm (Fährenpfortenturm) mit Aussichtspunkt
- "Wasserspuren“ - Interaktive Wasserspiele und moderne Wasserkunst auf den Innenstadtplätzen
- Rotunde
- Tillyschanze mit Aussichtsturm
- Weserliedanlage
- Weserstein - Zusammenfluss von Fulda und Werra zur Weser
- Forstbotanischer Garten
- Kloster Bursfelde

http://www.hann.muenden.de/